Eine Runde um den Schatzberg in der Wildschönau

November 4, 2021 Kommentare (0) Tipps für Kids

Campingurlaub mit der Familie: Tipps & Tricks fürs Camping mit Kindern

Der farbenfrohe Herbst lockt viele Familien in die Natur. Erntefeste, Fahrradtouren und Wanderungen machen den Großen wie den Kleinen Spaß. Mit einem Wohnmobil lässt sich die Campingsaison sogar in den Winter verlängern. wandern-mit-familie.de zeigt euch, wie die Campingtour mit Kindern möglichst stressfrei gelingt.

Camping ist perfekt für Familien geeignet – sogar in der kalten Jahreszeit
Für Kinder ist die Natur ein großer Abenteuerspielplatz. Als Eltern könnt ihr die natürliche Neugier bei eurem Nachwuchs nutzen, um ihnen den Wert und den richtigen Umgang mit der Natur beizubringen. Egal, in welchem Alter eure Kids gerade sind. Es ist nie zu früh, um zu lernen, dass Tiere (auch die kleinsten Kriech- und Krabbeltiere) Respekt verdienen, Pflanzen, Steine und andere Naturmaterialien an ihrem Ort belassen werden, Müll nicht einfach liegen gelassen wird und alles andere, das noch zum „Leave-no-trace“-Prinzip gehört. Die Zeit im Freien bietet echte Entspannung – vor allem für Kinder, die im Alltag gerne vor dem Bildschirm hocken. Unser Tipp: Lasst Tablets und Spielekonsolen daheim und verstaut die Smartphones für Notfälle im Wohnmobil oder Auto.

Zelten wird im Herbst und Winter schwieriger, wenn es an der passenden Ausrüstung fehlt. Ein Wohnmobil ist da die bessere Wahl. Nach einer schönen Wandertour am Tag freuen sich alle, wieder in den warmen Camper zu kommen. Und das Wohnmobil hat noch einen Vorteil: Wenn sich schönes Wetter andeutet, könnt ihr ohne große Packerei spontan in den Wochenendurlaub starten.

Welche Ziele eignen sich im Herbst und Winter für Camper, die gerne wandern?
Der Herbst ist eine ideale Wanderzeit: moderate Temperaturen, frische Luft, prächtiges Farbspiel und Landschaften voller Wildtiere wie Eichhörnchen, Vögel, Hirsche oder Rehwild. Es gibt viel zu entdecken, wenn man mit der Familie in den kühleren Monaten wandern geht. Weil es auch nasskalt und schnell dunkel werden kann, liegt die typische Campingsaison zwischen Anfang März und Ende Oktober. Wenn ihr im späteren Herbst und Winter in den Campingurlaub wollt, gibt es Campingplätze, die ganzjährig geöffnet sind. Einige Gebiete und Routen sind im Herbst und Winter eine besondere Augenweide. Hier ist eine ganz kleine Auswahl:

  • Der Nationalpark Kellerwald-Edersee in Hessen, UNESCO-Weltnaturerbestätte seit 2011, ist mit seinen 19 Rundwanderwegen ein Erlebnis der besonderen Art.
  • Der Nationalpark Hainich in Thüringen bietet 20 Rundwanderwege quer durch das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands und gilt als UNESCO-Weltnaturerbe.
  • Der Nationalpark Jasmund auf der Insel Sylt ist zwar der kleinste Nationalpark Deutschlands, an Naturattraktionen fehlt es dank Ostseestränden, Kreidefelsen und Buchenwäldern allerdings nicht.
  • Der Nationalpark Berchtesgaden in Bayern bietet ganzjährig vielzählige Wandermöglichkeiten.

Tipps und Tricks für einen stressfreien Campingurlaub mit Kindern

Damit der Campingurlaub für alle Spaß und Erholung bringt, haben sich folgende Tipps und Tricks bewährt:

  • Urlaubsregion gut recherchieren (insbesondere für Urlaub im Herbst/Winter wichtig)
  • Route mit mehreren Zwischenstopps planen, damit die Kinder nicht quengelig werden
  • Kinder mitpacken lassen (gemäß einer Packliste, die ihr als Eltern zusammenstellt. Anschließend überprüft ihr, ob die Kids wirklich alles gepackt haben)
  • Kleidung und Wechselkleidung für kalte Temperaturen einpacken
  • Mehrere verlässliche Lichtquellen (Taschenlampen, Stirnlampen) einpacken
  • Snacks und Lebensmittel mitnehmen, die eure Kinder mögen und Speisen überlegen, die sich schnell zubereiten lassen
  • Möglichst am Tag ankommen, um das Camp bei Tageslicht aufzubauen
  • Am Ankunftstag nicht zu ambitioniert sein, lieber eine supersimple Mahlzeit planen/mitbringen
  • So weit wie möglich an die gewohnte Routine (Mittagsschlaf, Mahlzeiten, Schlafenszeit etc.) halten (insbesondere bei kleinen Kindern)
  • Regeln mit den Kids etablieren: wann müssen sie an der Parzelle sein, was ist zu tun, wenn sie sich verlaufen oder in Gefahr sind, dürfen sie alleine zu den Toiletten etc.?
  • Sicherheit stärken: gebt euren Kids je eine Notfallpfeife und erklärt, wie und wann sie benutzt wird, macht eure Kinder auf potenzielle Gefahren (Straße, Abhang, Teich) aufmerksam, stattet euren Nachwuchs mit Glowsticks aus, am Hals oder Handgelenk getragen sind eure Kinder auch in der Dunkelheit sichtbar
  • Lasst die Kinder mitmachen: Ja, alles dauert länger, wenn kleine Hände mithelfen. Dennoch ist es für euren Nachwuchs wertvoll, beim Aufbauen des Camps, bei der Essenszubereitung oder beim Feuermachen mitzuhelfen.

Extratipp: Die Versicherung für das Auto oder das Wohnmobil überprüfen. Aufgrund des Kfz-Versicherungsjahres ist im Herbst eine gute Zeit, um zu einer günstigeren Versicherung zu wechseln. Ausgezeichneten Schutz zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis gibt es für Autos und Wohnmobile bei der Verti Versicherung.

Der Herbst ist die facettenreichste Jahreszeit und ideal für Wandertouren und Campingurlaub mit der Familie im Wohnmobil geeignet. Lasst euch von Wind und Wetter nicht abschrecken und geht zusammen raus in die Natur!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.