Mistwetter-Ausflugstipp: Mit dem Boot über den Forggensee bei Füssen

Ein Besuch bei den fliegenden Edelsteinen

August 19, 2014 Kommentare (0) Ausflugsziele, Rumpelkammer, Tipps für Kids, Touren für Familien

Hasenfüttern statt Sommerrodeln an der Alpspitzbahn in Nesselwang

Nicht immer kann man Glück mit seinen Unternehmungen haben. Blöd zum Beispiel ist, wenn man die Kids einen ganzen Tag lang heiß macht aufs Sommerrodeln – und dann ebenselbige Sommerrodelbahn am schönen langen Wochenende zu hat. Wettertechnisch, wie uns gesagt wurde, was aber Jonas und Timmi nur schwach trösten konnte. Also haben wir aus einem Sommerrodel-Schließungstag einen Bergbahnausflug bei Wind und Sonne und Wolken und Nichtregen gemacht. Ort des Geschehens: die Alpspitzbahn in Nesselwang.

Naja, zugegebenermaßen war mir beim Blick aufs Wetter schon nicht ganz wohl. Ob das wohl was werden würde mit dem Sommerrodeln. Immerhin handelt es ich in Nesselwang um eine „nicht schienengebundene Bahn“, also quasi das Modell „Wenn’s regnet, ist die Bahn dicht“, bei dem man wie in einer Wanne nach unten saust und im Gegensatz zu den Schienen-Pendants wie zum Beispiel am Großen Alpsee in Immenstadt auch mal bremsen sollte. Die Krux an der Wannenvariante: Wenn’s nass ist, bremsen die Schlitten nicht richtig – und also wird die Strecke dichtgemacht. Als wir dann aber an der Alpspitzbahn ankamen, schien bereits seit eineinhalb Stunden die Sonne und wir hofften.

Vergebens, denn der Einer-Sessellift stand still, einzig die veritable Mützensammlung (Fahrtwind lässt Mützen fliegen…) am Tor des Lifts sorgte bei Jonas und Timmi für Aufheiterung. Eine Nachfrage an der Kasse ergab, dass am ganzen Tag nicht mehr mit einer Bahnhöffnung zu rechnen sei – also sind wir halt einfach mal so auf die Bergstation gefahren. Dort waren leider auch die Einkehrmöglichkeiten geschlossen, so dass uns einzig die Mittelstation rettete: Dort gibt’s drei Hasen im Freilaufstall – und so wurden die halt ausgiebig gefüttert (wobei wir ja grad auch zwei Hasen und drei Meerschweinchen von Nachbars in Pflege haben!). Eine Einladung zur Brotzeit rettete den Nachmittag dennoch – und beim nächsten Mal schauen wir nach Sommersonnenwetter, bevor es losgeht!

Für alle, die bei Sonnenschein unterwegs sind: Hier der etwa zehnminütige, unschwierige Spaziergang von der Alpspitzbahn-Mittelstation hinunter zum Start der Sommerrodelbahn.

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.