Eine Runde um den Schatzberg in der Wildschönau

August 26, 2021 Kommentare (0) Rumpelkammer, Touren für Familien

Aussichtsreiche Familientour vom Markbachjoch zur Kasalm

Auf dieser Runde gibt es viele, viele Ausblicke – und zwar in alle Himmelsrichtungen. Wir erwandern vom Markbachjoch hoch über Niederau in der Wildschönau mit wenigen Höhenmeter einige wunderschöne Panoramaplätze – und landen am Schluss bei der Kasalm, einem schönen Familien-Einkehr- und Ausflugsziel.

Start ist an der Bergstation der Markbachjochbahn in Niederau. Mit den weißen Gondeln sind wir schnell droben auf knapp 1450 m Seehöhe und nutzen erstmal die touristische Infrastruktur rings um die Bergstation: nordseits ein Panoramarahmen fürs Erinnerungsfoto samt Kühen, südwärts eine Panoramatafel mit ausführlichen Erläuterungen zu den Gipfeln ringsum samt Fernglas (1 Euro mitbringen!), westwärts die Markbachjochalm, die zwar gerade saniert wird, aber trotzdem einen überaus leckeren Kaiserschmarren aus der offenen Pfanne anbietet. Doch der wird erst am Rückweg probiert, sind wir doch auf der Wanderung zur Kasalm. Wir laufen leicht bergan, halten uns links auf dem Flecklweg. Im steten leichten Auf und Ab, aber mit ganz wenigen Höhenmetern, gelangen wir durch den Wald, wo wir bereits erste Blicke ins Tal erhaschen. Wenn sich die geschlossene Waldfläche öffnet, blicken wir auf ein herrliches Bergpanorama, vor uns liegt nicht nur der Speichersee, sondern eine Vielzahl von Gipfeln drüben in den Kelchsauer Bergen.

Wir folgen dem Pfad, der in einen Feldweg mündet, der schließlich bei der Käsalm, die auf den Schildern auch als Holzalm bezeichnet wird, endet. Es gibt, unter anderem bei den angebotenen Führungen, aber auch an den Infotafeln am neuen Stall, etliche Infos zur Käseherstellung in den Bergen – und natürlich auch die Möglichkeit, den Käse zu kosten und zu kaufen. Hier haben wir die Möglichkeit zu einer leckeren Einkehr, während sich die Kinder auf dem großen Spielplatz samt Brunnen und Schaukel austoben können. Wer mag, kann von hier auch noch einen Abstecher zum Speicherteich machen: Dort steht eine Hängemattenkonstruktion für Wanderer bereit, die mal ausgiebig in den beiden Hängematten chillen wollen.

Nachdem wir uns gestärkt haben, begeben wir uns auf dem Heimweg, den wir diesmal in der Direttissima auf dem Hinweg angetreten haben. Da nun Aufwind herrschte am Markbachjoch, hatten wir dort noch ausgiebig Zeit, die startenden Paraglider zu bewundern, bevor wir schon den am Hinweg erschnupperten Kaiserschmarren genossen haben. Übrigens findet ihr auch hier nochmal zwei Hängematten – wer in bisschen wartet, kann sich’s auch an der Markbachjochalm bequem machen!

Fazit: Dreiviertelstunde hin, Dreiviertelstunde her – wunderbare Familienrunde, die auch einigermaßen kinderwagentauglich ist.

Tipp: Die Fahrt mit der Markbachjochbahn ist für alle, die in der Wildschönau übernachten, dank der WildschönauCard gratis!

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.