Über den Fischereilehrpfad zur Staumauer und zum Baden am...

Einmal linksdrehend um den Rifflsee hoch überm Pitztal

August 21, 2020 Kommentare (0) Ausflugsziele, Tipps für Kids, Touren für Familien

Auf dem Stuimändleweg in Ofterschwang

Ein neuer Erlebnisweg gleich direkt vor der Haustür – den mussten wir natürlich ausgiebig inspizieren! Wir waren einen heißen Nachmittag lang bei sommerlichen Temperaturen auf dem neuen Stuimändle-Erlebnisweg in Ofterschwang unterwegs – und haben’s mächtig genossen!

Aber seht erstmal selbst…

Den Wegverlauf des Stuimändle-Erlebniswegs kennen wir schon, und zwar vom Winter :-) Hier die grobe Zusammenfassung auf der Pistenkarte: Wir starten an der Bergstation des Weltcup-Express und nehmen die rote Piste bis zum blauen Sessellift, von dort weiter querfeldein bis zur Mittelstation der Ossi-Reichert-Bahn und dann wieder steil auf der blauen Piste bis zur Bergstation des Weltcup-Express.

Zum Wandern sind dies 3,6 km und runde 150 Höhenmeter, die unsere Jungs statt in der angegebenen Zeit von 1,5 Stunden mal locker in 3 Stunden bewältigen. Zu verlockend die Aussicht auf die Nagelfluhkette durchs Nagelfluh-Persiskop, zu reizvoll die Herausforderung, selbst zwei, drei, vier oder fünf Stuimändle zu bauen, zu aufregend der große Abenteuerspielplatz mit Kletterturm und Hängebrücke.

„Steini“, ein Steinmännchen vom Ofterschwanger Horn, führt uns zu insgesamt 12 Stationen, bei denen es Infos über Geologie, Wasser, Wind und selbst Kunst im Wald gibt. Besondere Highlights bei Timmi und Jonas: der Bohlenweg, dem man herrliche Töne entlocken kann, eine Tobel-Wackelstrecke und der Bergwald-Hochsitz.

Der Wegverlauf führt zunächst absteigend bis kurz vor die Mittelstation, anschließend geht es auf dem asphaltierten Alpweg unschwierig (und machbar für Kinderwägen), aber steil wieder bergauf zum Startpunkt, wo wir natürlich noch eine Einkehr in der Weltcuphütte eingelegt haben. Ist ja klar. Nach einer dreistündigen Wanderung muss man die Akkus wieder aufladen :-)!

…und hier noch die Tour als Track!

Warum Stuimändle?

Steinmännchen zeigen den Wanderern in der ganzen Welt im Gebirge den Weg. Eine schöne Tradition, die noch dazu wichtige Infos für die Wanderer bietet. Der Allgäuer sagt zu den aufgeschichteten Steinen „Stuimändle“!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.