Kleine Traumtour durch die Gießenbachklamm zur Schopperalm

Wanderung mit Kindern durch die Gießenbachklamm bei Kiefersfelden in OberbayernEin herrlicher Tag am Wochenende, die Sonne lädt ein zu einem Familienausflug. Mmh, eine kleine Almwanderung mit dem einen oder anderen Highlight für die Kinder wäre heute genau das Richtige. Den perfekten Tipp lese ich im Wanderführer „Almen und Berggasthöfe – 123 Wanderziele zwischen Sonntagshorn und Wendelstein“. Auf Seite 74 finde ich unsere heutige Tour im Wandergebiet Kiefersfelden-Oberaudorf direkt an der tiroler Grenze im Inntal nahe Kufstein gelegen beschrieben.

Das größte Wasserrad Bayerns am Eingang zur Gießenbachklamm bei Kiefersfelden in OberbayernMit den Kindern und Frau mache ich mich im Auto auf den Weg in den südlichsten Zipfel des Landkreises Rosenheim. Wir führen lediglich leichtes Wandergepäck mit den üblichen Utensilien und Ersatzklamotten und Plastikschuhen für die Kinder mit. Bereits am Ausgangspunkt unserer Familienwanderung in der Thierseestraße der kleinen Wanderung in der Thierseestraße am Eingang in das Gießenbachtal begeistert uns die erste Attraktion: das größte funktionierende Wasserrad Bayerns mit 8 m Durchmesser mit dem Strom erzeugt wird (110.000 kWh pro Jahr).

Spielendes Kind im Bachbett des Gießenbachs bei KiefersfeldenWir wandern taleinwärts, zunächst rechts am Bach entlang, überqueren diesen auf der Brücke und folgen diesem dann links. Ab der Brücke findet man bei niedrigem Wasserstand traumhafte Spielmöglichkeiten für kleine und große „Kinder“. Im Kiesbett kann man Kanäle, Staudämme und Steinmännchen (Stoamanderl) bauen oder aus natürlichen Materialien selbst gebaute Schiffchen fahren lassen. Jene die kein Problem mit dem kalten Wasser eines Gebirgsbachens haben, können auch den natürlichen Whirlpool an den kleinen Wasserfällen genießen. Schon bis hierhin hat sich der Familienausflug gelohnt. Eine Stunde ist schnell vorbei, obwohl wir noch nicht einmal einen Kilometer gewandert waren.

Gießenbachklamm Kiefersfelden in OberbayernDas große Abenteuer steht uns aber noch bevor: die malerische und impossante Gießenbachklamm. Am Elektrizitätswerk erhalten wir den ersten Einblick in die Felsenschlucht, durch die sich der Gießenbach seinen Weg gebahnt hat. Ab hier geht es über knapp 200 Stufen steil bergauf, der einzige etwas anstrengendere Wegabschnitt unsere Tagesausflugs. Oben angekommen erhält man auf bestens gesicherten Wegen herrliche Ausblicke in die Schlucht, zu den zahlreichen Wasserfällen und türkisfarbenen Gumpen. Die Felswände sind beeindruckend und wenn man genau hinschaut, entdeckt man Geschichten wie in einem Bilderbuch…

Die Schopperalm mit dem schönen KinderspielplatzAm Ausgang der Gießenbachklamm gelangt man an einen kleinen wunderschönen grünen See, welcher von einer herrlichen Wiesen-, Wald- und Almlandschaft umrahmt ist. Zahlreiche kleine Bächlein fließen fließen von rechts in den Bergsee. Wir überqueren die Brücke und folgen dem Weg entlang der Wasserläufe wenige hundert Meter hinauf zur Schopperalm (800 m). Hier erreichen wir den nächsten Höhepunkt unserer kleinen Familienwanderung. Die Landschaft rund um die bewirtschaftete Almhütte ist bezaubernd. Almwiesen und Wälder umrahmen das Haus, die Gästeterasse, den Biergarten und den mit sehr viel Liebe angelegten Spielplatz mit „Bobbycar-Rennbahn“ und Wasserspielen. Auch hier kann man viel Zeit verbringen und die schöne Atmosphäre genießen, während die Kinder stets in Sichtweite am Almspielplatz oder mit den Almtieren spielen.

Für den Rückweg gibt es zwei Alternativen: Entweder man wählt die gleiche Strecke durch die Klamm zurück oder in etwa 30 Minuten zum Trojerhof, dem ältesten Bergbauerngehöft Bayerns (gegründet ca. 500 v. Chr.). Die Gesamtgehzeit beträgt etwa 2 Stunden.

9 Kommentare
  1. inka
  2. Olli
    • uwe
  3. maggie
  4. tanzkranz
  5. Dagmar
  6. Thilo
  7. Jenni
  8. Ulrike

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freunde?schliessen
oeffnen