Wandern zum Wildseeloderhaus – und Fische gucken am Wildsee

September 11, 2019 Kommentare (0) Ausflugsziele, Tipps für Kids, Touren für Familien

Was für ein Ausblick vom größten begehbaren Gipfelkreuz der Welt

Das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt als Wanderziel. Wir haben uns die Tour rund um das riesige Gipfelkreuz auf der 1456 m hohen Buchensteinwand hoch über dem Pillerseetal für einen besonders aussichtsreichen Wandertag vorgenommen – und waren beeindruckt vom Panoramablick von den vier Ausblicksterrassen.

Das Jakobskreuz ist erst wenige Jahre alt, hat sich aber seit seiner Errichtung im Jahr 2014 schon zu einem echten Besuchermagneten entwickelt – und zu einem echten Hingucker, wenn man im Tal rund um St. Johann in Tirol und Fieberbrunn unterwegs ist. Das monumentale Kreuz ist markanter Blickfang und Orientierungspunkt für alle, die im Tal unterwegs sind! Natürlich kann man hinauf zum Jakobskreuz auch wandern, wir waren aber familienmäßig faul und haben die Vierer-Sesselbahn genommen, die uns sehr bequem und bei noch besserer Aussicht als vom Boden der Tatsachen in nicht einmal zehn Minuten die rund 600 Höhenmeter hinauf zur Buchensteinwand schweben lässt, wofür wir sonst eher zwei Stunden gebraucht hätten. Nach dem Ausstieg an der Bergbahn Pillersee sind es nur wenige Meter hinüber zum Gipfelkreuz. Da wir direkt nach dem Frühstück gestartet sind, ist fast nichts los rund um den Gipfel, also haben wir die passende Ruhe, um den Rundgang durch das Kreuz zu genießen.

Das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt ist nämlich nicht zuerst ein Besuchermagnet, sondern vor allem ein spiritueller Ort. Seine Errichtung geht auf die Idee eines Brixentaler Pilgers zurück, der mit viel Überzeugungskraft seinen Traum von einem magischen großen Kreuz an der Buchensteinwand hat wahr werden lassen. Und so treten wir ein (vielmehr fahren wir mit dem Aufzug nach oben) in ein Reich des Nachdenkens und Innehaltens. Mehr Infos zum Kreuz und seinen vier Säulen findet ihr hier! Wir genießen jedoch zunächst einmal die herrliche Aussicht von den Aussichtsterrassen, die sich oberhalb der Panoramaräume befinden. Ganz oben auf dem Gipfel des Gipfelkreuzes sorgt heute leider ein monumentaler Fliegenschwarm dafür, dass unser Besuch von sehr kurzer Dauer ist.

Panoramasteig und Blumenweg

Was wir bereits von oben sehen: Die Buchensteinwand ist ein eindrucksvoller Felsabschnitt mit sehr mächtigen Tiefblicken. Also tasten wir uns auf dem Panoramasteig und Blumenweg vorsichtig voran und achten darauf, dass die Jungs angesichts der steil abfallenden Felswand eher an der Hand bleiben. Was uns genauso beeindruckt wie die Tiefblicke, sind die kleinen Infotäfelchen, die uns Hinweise zu den nebenstehenden Blumen und Gewächsen geben. Viele von ihnen haben wir schon oft bei unseren Touren gesehen – nun haben wir endlich einen Namen dazu (der allerdings eine Woche später leider auch schon wieder vergessen ist…)! Am Speicherteich findet Timmi einen Spielplatz, Jonas seine heißgeliebten Fischchen – und so machen wir erstmal eine ausgiebige Pause!

Den Rückweg treten wir schließlich auf dem Wirtschaftsweg an, ehe wir uns an der Bergstation mal wieder aufteilen. Mama und Timmi nutzen noch ein bisschen das gastronomische Angebot, während Papa und Jonas auf dem „Zweier“-Wanderweg ins Tal laufen. Bergab geht’s in Richtung Tennalm und dann weiter talwärts und zur Talstation.

Tipp: Mit der PillerseeCard ist die Fahrt mit der Bergbahn und der Eintritt fürs Gipfelkreuz kostenlos!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.