Wandern und Geld sparen – Tipps zur Ausrüstung

Kuhflucht und Walderlebnispfad in Farchant

Mai 24, 2018 Kommentare (0) Insidertipps, Tipps für Kids, Touren für Familien

Warum Wandern für Familien so schön (einfach) ist

Wandern in aller Munde: das Wandern hat sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Trendsport entwickelt und erlebt gerade eine neue Welle der Beliebtheit. Und gerade mit der Familie ist die aktive Erholung in der Natur richtig gefragt: Gemeinsam schöne, natürliche Landschaften erleben und rechts und links des Weges Highlights aus Flora und Fauna entdecken. Das ist es, warum wir so gerne beim Wandern sind. Einige Wandertipps für Familien.

Eineinhalb Kilometer von unserer Haustür entfernt: Wanderpanorama bei Blaichach.Die Zeiten, in denen das Wandern als Alte-Leute-Sport verschrien war, sind längst vorbei: der moderne Wanderer kombiniert Naturerlebnis und Fitnesseffekt, zieht sich funktional, hübsch und teuer an und hat längst den Spazierstock gegen das High-Tech-Carbon-Pendant für 129 Euro getauscht. Doch das Wandern mit der Familie ist weder eine Materialschlacht, noch braucht es allzu viel Vorbereitung. Macht euch einfach auf und erobert reizvolle Wanderwege, ob in den Bergen oder im Flachland – ob im Urlaub oder daheim in der gewohnten Umgebung!

Das Allerwichtigste: vermeidet Langeweile.

Ideal ist es, wenn ihr mit Euren Kindern und Gleichaltrigen unterwegs seid. Dann erobern sich die Kinder ihr Wanderterrain von selbst. Sie springen abseits des Weges ins Unterholz, entdecken Bachläufe und Tümpel – oder wagen eine erste, idealerweise vorsichtige Kletterpartie am Felsen. Es geht durch oft noch unberührte Natur – und die ersten Käfer, Schmetterlinge, vielleicht gar ein Reh oder ein Feldhase, sind schnell gesichtet. Unterwegs solltet ihr einige Zwischenstopps einlegen – am besten ungeplant und da, wo sich die Kinder grad wohlfühlen! Wenn irgendwo eine Zeitangabe auf einem Wegweiser steht: Verdoppelt die Zeit ruhig, dann habt ihr eure Wegzeit großzügig geplant und den Puffer, auch noch das fünfte Steinmandl zu bauen oder den zweiten Blumenstrauß zu pflücken. Was die Route angeht: Nehmt euch ein klar definiertes Ziel vor, verzichtet auf allzu lange Wanderungen und achtet lieber auf die Vielfältigkeit bei der Routenwahl.

Bequeme Schuhe und sonst nicht viel

Immer ein Ziel vor Augen: Jonas und Timmi waren auf dem Weg zum Bäumchen, das sie mit der Schule gepflanzt hatten.Was die Ausrüstung angeht: Ihr braucht bequeme Schuhe und sonst nicht viel. Wenn das Wetter wechselhaft erscheint: Packt eine Regenjacke ein, die hält euch und eure Kinder nicht nur trocken, sondern bei Bewegung auch warm. Zieht den Kinder bequeme, stabile Schuhe an, die auch ein bisschen Feuchtigkeit vertragen können. Oft ist die Wiese nass, lockt der Bachlauf. Ein fester Schuh ist immer ein guter Begleiter. Ihr könnt natürlich auch im Sportgeschäft eures Vertrauens eine Wanderausrüstung für 600 Euro erstehen. Aber unsere Familienwanderungen sind zunächst einmal Erlebnisspaziergänge mit hohem Erlebnisfaktor – da tun’s Jeans und Sportschuhe statt Multifunktionshose und Wanderstiefel auch erstmal, solange die Kinder klein sind.

Wen das Familienwandern interessiert und wer noch mehr dazu wissen möchte, für den haben wir hier einige interessante Tipps und Ziele gefunden!

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.