Jonas und Timm beim Indianer Wildnistag in Oberjoch

Auf der Suche nach dem Schatz im Gunzesrieder Tal

August 27, 2015 Kommentare (0) Ausflugsziele, Tipps für Kids, Touren für Familien

Ganz am Ende des Gunzesrieder Tales: Alpe Scheidwang

Ideal für einen schönen, langen Sommerferientag: Ausflug mit dem Auto zur Alpe Scheidwang am Ende des Gunzesrieder Tals und dann mit knapp 300 Höhenmetern und wegen der vielen Wasserplanschpausen drei Stunden auf knapp 6 km hinauf zur Gütle-Alpe und rund um den Leiterberg. Herrliche Blicke in den Bregenzerwald und eine Begegnung mit der Europäischen Wasserscheide inklusive.

Die einzige schlechte Nachricht des Tages gibt’s ganz am Schluss unserer Wanderrunde in der Alpe Gerstenbrändle. Den Zwetschgendatschi, auf den sich die Oma so gefreut hatte, gibt’s erst nächste Woche. Sonst ist an diesem Sommertag aber alles bestens: Wir fahren mit dem Auto bis zum „very end“ des Gunzesrieder Tals, zahlen an der Mautschranke 4 EUR und fahren schier endlos den Berg hinauf bis zur Alpe Scheidwang. Dort machen wir uns auf einen schönen Rundweg hinauf zur Gütle-Alpe, wo wir entlang des Aubachs immer wieder Pause machen müssen. Jonas und Timmi ziehen die Schuhe aus, planschen im Wasser, werfen Steine hinein und bauen Steinmanderl. Dauert ziiiiemlich, sorgt aber auch dafür, dass die Jungs schön brav die Höhenmeter hinauf zum höchsten Punkt der Tour meistern. Oben ist eine Rast angesagt, ehe es auf der Forststraße wieder über freies Feld und durch Wald auf dem so genannten Panoramaweg mit herrlichen Ausblicken hinab zur Scheidwang-Alpe geht. Hier ist übrgens die Europäische Wasserscheide, hier auf diesem Höhenzug zwischen Bregenzerwald und Illertal entscheidet sich, ob das Wasser via Bodensee und Rhein oder via Iller und Donau der Nordsee oder dem Schwarzen Meer entgegenströmt.

Nun soll der zweite Teil des Wanderausflugs folgen, Abteilung „Schlemmen und Spielen“. Das Käsbrot auf der Scheidwang-Alpe schmeckt den Kindern genauso köstlich wie Opa seine Radlerhalbe. Und weil die anschließende Auto-Abfahrt nach Gunzesried-Säge gar so anstrengend ist, muss auf dem Rückweg auch noch eine Einkehr in der Alpe Gerstenbrändle sein – nur eben den Zwetschgendatschi sollt die Oma nicht bekommen! Aber der Apfelstrudel war auch net schlecht… :-)

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.