1,7 km Kinderspaß pur: das Hexenwasser in Söll am...

Käsbrotrallye zur Alpe Gschwenderberg

Juni 10, 2014 Kommentare (0) Ausflugsziele, Tipps für Kids, Touren für Familien

Alpinolino: auf dem „Himmelsteig“ auf der Suche nach dem Murmeltier

Wo ist Marmota? Wer ist Marmota. Wir waren wieder mal in Österreich beim (Erlebnis-)Bergwandern und haben „Alpinolino“ gecheckt – auf dem „Himmelsteig“ oberhalb von Westendorf und Brixen im Thale waren wir auf der Suche nach Marmota, dem entlaufenen kleinen Murmeltier. Wir haben’s gefunden, etliche Kinderfragen gelöst, haben echte Murmeltiere gesehen, einen überdimensionalen Adlerhorst – und haben festgestellt, dass Jonas so schnell ist wie ein Fuchs.

Inzwischen gehört es in Österreich schon fast zum „guten Ton“ vieler Bergbahnen, nicht nur Wanderwege feilzubieten, sondern auch ein bisschen dazugehöriges Erlebnis. Kann uns nur recht sein, dachten wir uns, als wir mit der Alpenrosenbahn von Westendorf gen Bergstation schweben. Oben erwartet uns Adler Bert – ein großer hölzerner Ausguck mit Kletterleiter, der uns sogleich mit der heutigen „Mission“ vertraut macht. Marmota, das jüngste Kind der Familie Murmel ist entlaufen – und wir sollen es suchen. Also suchen wir es an fünf Rätselstationen, tackern die „Zwick-mich-Karte“ mit Lösungsbuchstaben, erhaschen am Murmele-Ausguck einen Blick auf die echten Murmeltiere im Geröllfeld, lassen einen großen Specht klopfen, schließen die Augen in der Sessellift-Schaukel und fühlen uns wie ein Adler – und laufen immerhin knapp zweieinhalb Kilometer in teils steilem Gelände, um Marmota zu finden. Unerwartetes Highlight: die Station, an der Jonas und Timm ihre Geschwindigkeit beim Rennen ermitteln können – und (eigentlich völlig banal, aber nicht minder reizvoll) die Weitsprunggrube, an der nicht nur die Weite in Metern angegebeben ist, sondern auch, wie weit welches Tier springen kann. Hmmm. Jonas ist so schnell wie ein Fuchs und Timmi springt so weit wie ein – was war es nochmal, sagen wir – Frosch.

Ein Abstecher führt zum Gipfel des Hochsöllbergs auf 1888 m, wo nicht nur ein großes Gipfelkreuz steht, sondern auch eine überdimensionale Adlerhorstnachbildung. Beim Rückweg noch einige Fragen an der interaktiven Rätselstation beantwortet und an der Bergstation haben wir Marmota dann endlich erwischt. Wunderschöner Familiennachmittag, net zu lang und net zu kurz, mit kindgerechten Stationen und Fragen, die Lust machen auf weitere Ausflüge der Erlebniswelten der Skiwelt Wilder Kaiser Brixental.

Wichtiger Hinweis: Es gibt rund um den Hochsöllberg einige ausgesetzte Stellen, an denen es neben dem Weg steil bergab geht. Diese Passagen sind gut mit einem Zaun gesichert, ist aber halt mit kleinen Kindern doch hier und da bisschen tricky. Die Kids sollten ein wenig bergerfahren und einigermaßen trittsicher sein – und passt halt einfach gut auf! ;-)

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.