Wollen wir Freunde werden?

Griff in die Klamottenkiste – Was ist Quechua?

November 17, 2013 Kommentare (0) Ausrüstung, Tipps für Kids

Das Zwiebelprinzip für Kinder

jonas_timmWenn’s mit den Kindern zum Wandern, Spazieren, Radeln oder ans Draußensein geht, dann sind – wer hätte es gedacht – die richtigen Klamotten richtig. Die Bandbreite dabei ist weit und reicht von der Badehose und Badelatschen beim Freibadbesuch bis hin zum Ganzkörpermatschanzug an hässlich-grauen Novembertagen. Wir wollen Euch heute mal das Zwiebelprinzip, von dem Ihr sicher schon gehört habt, ein bisschen genauer vorstellen.

„Viel hilft viel“ – so ähnlich ist die Funktionsweise des Zwiebelprinzips einfach umrissen. Wenn Ihr mit den Kids gern und oft draußen unterwegs seid, spielt die richtige Bekleidung eine wichtige Rolle. Bei längeren Touren und Bergwanderungen ist es wichtig, Wechselklamotten mitzunehmen und mit mehreren Lagen Kleidung für alle Eventualitäten wie Regen, Kälte, Schnee und natürlich auch Wind und Hagel gewappnet zu sein. Das gilt übrigens auch für zuviel Sonne! Natürlich reagieren Kinder noch weit empfindlicher auf Witterungseinflüsse und benötigen schon deshalb ein taugliches, funktionsfähiges Wanderoutfit.
Prinzipiell sollte man bei der Anschaffung von richtiger Wanderbekleidung immer auf Qualität setzen. In Sachen Outdoor-Bekleidung hat sich in den letzten Jahren viel getan – moderne Funktionstextilien können so einigem, z.B. schlechtem Wetter, standhalten, wasser- und windabweisend sein und trotzdem schön bequem am Körper anliegen. Sie leiten den Schweiß ab, aber sorgen dafür, dass von außen keine Feuchtigkeit eindringt.

Was die richtige Handhabung von Wanderbekleidung anbetrifft, so haltet Euch am besten an die Tipps der Wanderprofis. Die nämlich wenden das Zwiebelprinzip an: Mehrere Lagen übereinander geben den richtigen Mix, um flexibel auf innere und äußere Temperatur und Einflüsse reagieren zu können.

Die Regeln fürs richtige An- und Ausziehen sind des halbe auch ganz einfach: Je nach Witterung und Temperatur werden einzelne Schichten ab- und wieder angelegt.

Schicht 1 sorgt für Trockenheit.
Mit Funktionsunterwäsche, die Schweiß nach außen ableitet, machen Sie den richtigen Anfang.
Schicht 2 sorgt für Isolation.
Hemd, Pullover und Trekkinghose aus Baumwolle oder modernen Funktionstextilien geben Schutz. Feuchtigkeit kann trotzdem nach außen abgegeben werden.
Schicht 3 sorgt für Wärmeisolation.
Mit Westen oder Fleece-Jacken liegen Sie immer richtig. Damit es auch weiterhin schön warm bleibt.
Schicht 4 sorgt für Schutz.

Bei Wind, Regen oder Schnee muss High-Tech ran: Fachgeschäfte und die Online-Versandhändler (wie z.B. Yatego) Eures Vertrauens bieten spezielle Trekkinghosen und Outdoor-Jacken aus hochwertigen Materialien an. Eingearbeitete Membranen sorgen dafür, dass Feuchtigkeit nach außen entweichen kann.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.