Mit Papa unterwegs in Oberstdorf

Juni 20, 2010 Kommentare (0) Touren für Familien

Bergwanderung im Feichteckgebiet

Landschaftlich reizvolle und abwechslungsreiche Wanderung in einem der schönsten Flecken Oberbayerns über den Sattel zwischen Karkopf und Feichteck (1.380 m).

Startpunkt und Zielpunkt: Waldparkplatz Samerberg
Streckenlänge: ca. 9,8 km
Höhenmeter: ca. 500 m
Zeitbedarf : ca. 4 – 7 Stunden
Charakterisitik der Wege: durchgehend bequeme Wege
Einkehr: Feichteck-Alm (Mai bis Oktober) oder Wagner-Alm (nur am Wochenende)

Anfahrt
Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Achenmühle/Samerberg, Richtung Achenmühle, in Achenmühle rechts ab auf die Kreisstraße RO 9 bis nach Essbaum, bei der Kapelle links abbiegen nach Holzmann, links abbiegen nach Duft, danach rechts ab auf den Waldweg bis zum Waldparkplatz

Tourenbeschreibung

Vom Waldparkplatz auf der Forststraße geradeaus nach oben. (Man kann auch gleich einen hübschen Hohlweg (halb links) als Abkürzeung nehmen und trifft nach 5 Minuten auf die Forststraße.) Nach einem kurzen steilen Stück verlässt man die Forststraße nach halb links und erreicht auf einem Almweg nach ca. 30 Minuten die Wagner-Alm, die man links oben liegen lässt (Einkehrmöglichkeit nur am Wochenende).

Weiter bis zur Forststraße, die man nach links aufwärts bis zur Wirts-Alm nicht mehr verlässt. Nun geht es geradeaus weiter auf einem guten Almweg. An einer Weggabelung kann man entweder nach rechts über die Pölcher-Alm zum Feichtecksattel hochsteigen oder nach links auf einem zunächst geteerten Almweg die Feichteck-Alm erreichen: Einkehrmöglichkeit und schöne Aussicht in die Alpen.

Von der Feichteck-Alm dann auf demselben Weg bequem weiter bis zum höchsten Punkt der Wanderung, dem Feichtecksattel. Rechts unten liegt nun die Pölcher-Alm. Man kann von hier aus auch einen Abstecher auf den Feichteck-Gipfel (1.514 m) machen: sehr steil und bei Nässe schwierig (AV-Weg Nr. 221).

Am Feichtecksattel beginnt nun der bequeme Abstieg in Richtung Waldparkplatz, zunächst auf betonierten Fahrspuren, dann auf einem Almweg, vorbei am Jagdhaus Sachrinnstein, und schließlich auf einer Forststraße. Diese mündet in den bereits bekannten Almweg zur Wagner-Alm, auf dem man nach rechts abwärts und dann auf der Forstsraße wieder den Waldparkplatz erreicht.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.