Das große Eggental-Panorama

Mai 31, 2022 Kommentare (0) Radfahren

Mit dem Bike von Bad Tölz zum Tegernsee – Kontraste und noch viel mehr

Eine Radtour, die viele Kontraste hat: Wir starten zu einer Genusstour in Bad Tölz und hangeln uns per Bike hinüber zum Tegernsee. War unser Start in einer traditionell geprägten ländlichen Region, so landen wir rund um den Tegernsee in einem Hotsport von Villen und Co.

Der Kontrast könnte größer nicht sein: Wo beim Hin- und Rückweg Dorfplätze vor sich hin dösen, es schön nach Kuhställen, Kuhweiden und Landwirtschaft riecht und die Straßen beschaulich wenig befahren sind, starten und enden wir. Und zwischendrin sind wir mit den Bikeklamotten mittendrin im wuseligen, belebten Tegernsee – mit seinen vielen Villengrundstücken, gigantischen Seeblicken und dem einen oder anderen Ferrari, Maserati oder Lamborghini, den wir im Dauerstau rund um den See überholen.

Wir starten mitten in Bad Tölz, hier geht es am Vormittag in der Fußgängerzone oder im Kurbereich beschaulich zu. Ein Stück weit checken wir ein auf dem Bodensee-Königssee-Radweg, auf dem wir in ein Moorgebiet bei Geißach gelangen, wo wir bei der ersten Rast sogleich Bekanntschaft mit einem Bodensee-Königssee-Radler machen. Die Sonne der Vortage sorgt dafür, dass er beduinengleich vermummt unterwegs ist – trotz der angenehmen Temperaturen. „Der Bodensee-Königsee-Radweg treibt einen in den Wahnsinn“, berichtet er uns. „Dauernd siehst du ein Ziel – und dann fährst du im Zickzack hin und her und kommst nicht wirklich voran“. Immerhin gibt er zu: „Schöne Wege sind’s“. Und wie heißt es so schön: „Der Weg ist wichtig, nicht das Ziel“.

Auf diesen „schönen Wegen“ absolvieren wir die ersten Höhenmeter auf breiten Forstwegen, die fahrerisch nicht viel Können voraussetzen. Weiter in Richtung Marienstein nehmen wir für einen knackigen kurzen Anstieg in Richtung Marienstein zum Golfplatz samt Hotel und Seminarzentrum. Schick, schick… Via Schneiderhäusl fahren wir weiter in Richtung „Holz“ und dann weiter in Richtung Bad Wiessee (am besten, ihr orientiert euch am Track in der Tour unten!), wo wir auf einer Anhöhe auch schon den ersten gigantomanischen Blick ins Tal genießen. Wir machen noch einen Extra-Schlenker nach rechts auf eine kurze Trailpassage ins Breitenbachtal – alternativ könnt ihr aber auch gleich links hinunter nach Bad Wiessee radeln.

Nun hat uns der See der Reichen und Schönen ganz im Griff. Heißt: Nicht immer bleibt der Uferweg auch am Ufer, und mancher Kilometer führt uns entlang der vielbefahrenen Straßen. Gerade an den Wochenenden meiden die Einheimischen den „Lago“, sie verpassen dann aber auch die eine oder andere Kolonne von Ferraris oder TTs…

Trotzdem taugt’s uns, wir erleben viele interessante Szenen und Personen und kommen Kilometer für Kilometer via Rottach-Egern unserem Tagesziel, dem Bräustüberl in Tegernsee, näher. Dort hatten natürlich auch schon andere Tagesgäste die Idee, in der für die Umgebung doch eher preisgünstigen Brauereigaststätte einen Stopp einzulegen – aber wir finden einen Platz und genießen bei Schweinsbraten samt Knödeln unsere Mittagsrast.

Im weiteren Verlauf steht uns noch eine Passage entlang der Bundesstraße bevor, ehe wir nach einer verkehrsreichen Durchfahrt von Gmund am Tegernsee das bekannte Gut Kaltenbrunn samt Biergarten kurz besuchen, ehe wir uns bergan in Richtung Waakirchen kurbeln. Dort haben wir noch eine Verabredung mit dem Craft-Bräu vom Hoppebräu, der uns erst erzählt und dann kredenzt, was er so köstlich einbraut. Das Finale führt dann zumeist bergab. Gut 10 Kilometer über Feldwege und Nebensträßchen zunächst nach Greiling und zurück nach Bad Tölz.

Psssst: Im Verlauf der Tour sind wir auch am Anwesen vom Ex-Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß vorbeigekommen. Wo, verraten wir natürlich nicht… ;-)

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.