Durchs Löwental zum Staffelberg – dem Berg der Franken

Viele Wege führen zum Staffelberg, doch den „lieblichsten“ wollen wir Euch heute vorstellen: die Route von Loffeld durchs Löwental hinauf zum „Berg der Franken“, wo mit der Einkehr in der Staffelbergklause, einem Besuch auf den Felsklippen mit weitem Rundblick und einem Abstecher in die Querkeleshöhle drei echte Familien-Highlights auf uns warten.

Der Start am Wanderparkplatz oberhalb von Loffeld, direkt an der Lautergrund-Staatsstraße, liegt bereits direkt am Zustieg zum Staffelberg. Wir laufen nicht links auf dem beschilderten Direktweg hinauf zum Felsplateau, sondern halten uns geradeaus auf dem sanfter ansteigenden Weglein. Rechts ein Jägerstand, den unsere Kinder natürlich nicht besteigen ;-), links die Hochlandrinder – das Wandern auf dem Löwentalweg verläuft abwechslungsreich, nicht zuletzt auch dank der vagen Hoffnung auf den Fund von Fossilien. Timmis Ur-Ur-Oma hat vor über einem halben Jahrhundert im Löwental immer „Goldschneggla“ gesucht – und ist oft genug mit reicher Ausbeute heimgekommen. Völlig interessantes Metier, hier in dieser Diskussion schön beschrieben! Jonas und Timmi sind jedoch erfolglos…

Wir verlassen an dem freistehenden Rastbaum das Weglein und gehen links steil bergan auf dem Pfad hinauf zum Vorplateau des Staffelbergs. Weil die Felder noch nicht bestellt sind, wagen wir uns ein Stück weit hinein – und finden sogleich selbst die heiß ersehehnten Urzeitzeugen: zwei kleine Ammoniten (ohne Gold) – und sind mächtig stolz. Nun sind es nur noch wenige hundert Meter hinauf zum Staffelbergplateau, auf dem dereinst eine spätkeltische Siedlung stand, die Befestigungswälle sind in der Landschaft gut zu erkennen. Wir erreichen das Hautplateau des Bergs an der Staffelbergklause, wo nach den absolvierten 230 Höhenmetern natürlich erstmal eine Rast angesagt ist. Es gibt guten Kuchen, aber vielmehr locken die Bratwürste samt Kraut oder der weiße Käs. Herrlich, wenn dann auch noch das Wetter so gut ist, dass man diese Köstlichkeiten auf einer Bierbank rund um die Adelgundiskapelle in der Sonne genießen kann.

Das Kirchlein lohnt einen Besuch, ebenso wie eine Runde auf dem Hochplateau. Wir blicken hinüber auf die Türme von Vierzehnheiligen, wir sehen Kloster Banz am anderen Mainufer – und wir schauen hinab in den „Gottesgarten am Obermain“, der leider durch die markanten Bauwerke der ICE-Trasse und der Autobahn A73 doch etwas in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Bitte passt auf Eure Kinder vorne an den Felsklippen auf: Es geht steil bergab!

An der Südflanke des Staffelbergs blicken wir hinüber auf den Veitsberg und hinunter nach Horsdorf und Loffeld, zwei malerische Fachwerkdörflein im Lautergrund! Hier ist auch der Einstieg in die Querkeleshöhle, in die wir nach einer kleinen Klettereinlage auch hinabgelangen. Was es mit der Höhle auf sich hat? Hier ist der Versuch einer Erklärung!

Der Abstieg erfolgt schließlich auf dem ausgeschilderten Direktweg hinab nach Loffeld und dauert gut 30 Minuten.

Hier der Tourverlauf:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freunde?schliessen
oeffnen