Aufbaukurs für Grundschüler: So entsteht eine Nestschaukel

Man kennt das ja von Geburtstagen, Oster- oder Weihnachtsbescherungen: Da liegt ein Haufen Geschenke – und abendelang ist man am Zusammenbauen von Playmobil-Feuerwachen, Lego-Lastwagen oder am Konfigurieren von Storio-Spielen. Wie gut, dass unsere Kinder langsam älter werden. Wir haben mal ein Experiment gewagt und geschaut, wie weit Jonas beim Zusammenbau einer geschenkten Nestschaukel von Hudora kommt. Ein Aufbaukurs für Grundschüler.

Das Teil hatten Jonas und Timmi im Baumarkt ihres Vertrauens schon lange ausgeguckt: Eine Nestschaukel sollte es sein, nach längerem hin und her fiel die Wahl auf ein eher mittelgroßes Stück von Hudora. Nach dem obligatorischen Elterncheck, ob wir uns damit einen Gefallen tun, folgte das Ja: Die Schaukel ist aus stabilem PP-Material, hat ein unkompliziertes Aufhängungssystem, bei Bedarf ein Zelt – und ist schön grün.

Auch schön: Die Aufbauanleitung ist übersichtlich kurz und das einzige Accessoire zum Zusammenbauen ist ein Mini-Schraubenschlüssel. Und los geht’s: Timmi wird nach dem Öffnen des Pakets zum Recyclingbeauftragten ernannt und expediert die einzelnen Verpackungen aus Papier und Kunststoff schön brav in den Keller. Der Ring der Nestschaukel besteht aus vier Elementen, die man zusammensteckt und zusammenschraubt, nachdem man sie in die Schlaufen am Netz eingefädelt hat. Kriegt Jonas hin, bisschen Erklärung hier, bisschen Halten da. Aber Jonas schiebt die Elemente zusammen und fummelt auch die Schrauben in die vorgesehenen Löcher. Wieder bisschen halten, einige Umdrehungen mit dem Mini-Schraubenschlüssel, der für seine Aufgabe gerade so geeignet scheint – und schon sind die Halteseile eingehängt und es kann mit der Montage an der Schaukel losgehen.

Hier ist es wichtig, dass die Halterungen am Schaukelgerüst, am Baum, am Balkon oder am Holzbalken mindestens einen Meter auseinander liegen (was wir auf unserer Gartenschaukel aber nicht hinkriegen). Sitzschaukel abmontieren mit dem glücklicherweise sogar passenden Mini-Schraubenschlüssel – das geht jetzt aber nur mit Leiter. Papa hält den Buben sicherheitshalber fest, er müht sich und hat bald die alte, rote Schaukel zu Fall gebracht. Danach bei der Montage das selbe Spiel: Papa reicht die neue Nestschaukel, Jonas wackelt die Haken in die vorgesehenen Bohrungen – und knapp eine Stunde nach Baubeginn hängt die Nestschaukel im Garten. Hat Jonas selbst gemacht und ist nun mächtig stolz. Papa auch.

Die Nestschaukel von Hudora gibts übrigens für Mädchen in Pink mit 110 cm Durchmesser und in Türkis mit 91 cm Durchmesser. Das Zelt wird einfach in die Haltekonstruktion eingehängt – und bietet einen Eingang zum Hochrollen, Fenster mit Moskitonetzen und ein Aufbewahrungsfach für Timmis kleine Habseligkeiten. Einziger Haken ist das zulässige Gesamtgewicht. Das ist so bemessen, dass Timmi und Jonas auch zu zweit schaukeln können. Papa darf aber nur an guten, „leichten“ Tagen rein… 😉

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freunde?schliessen
oeffnen