Winterwanderungen – für kleine Rodelabfahrten reicht ein Tellerschlitten

Kennt auch Ihr dieses „Wintererlebnis“? Man unternimmt eine schöne kleine Winterwanderung. Durch den Schnee stapft man vielleicht auch mal bergauf und bereits bevor man oben angekommen ist, liegen die Kinder ohne Hilfsmittel im Schnee und versuchen runter zu rutschen. Doch es klappt nicht. Die Verzweiflung und Enttäuschung bei den Kleinen ist groß!Im vergangenen Winter haben wir uns deshalb für diese Zwecke Tellerschlitten (oder auch Schlittenteller genannt) besorgt. Die kann man aufgrund ihres geringen Gewichts an den Wanderrucksack hängen. Die Kinder können sie unter Umständen sogar selbst hochtragen. Die Plastikschalen bringen mächtig Spaß und die Bedienung erlernen auch kleine Rodlerinnen und Rodler relativ schnell.

Und klappts dann doch nicht, weil der Schnee etwa nicht ausreicht oder das Gefälle zu gering ist, hat man nicht unnötigerweise die schwereren Schlitten oder Bobs mitgeschleppt.

Achtet beim Kauf eines Tellerschlitten aber darauf, dass der Kunststoff nicht zu dünn ist. Ein dünner Kunststoffteller bricht schneller bei Kälte oder es können Löcher im Schlitten entstehen (Verletzungsgefahr). Deshalb eher ein paar Euro mehr ausgeben, damit Ihr alle lange Spaß damit habt.

Habe nun bei MyToys Tellerschlitten gesehen, welche man sogar aneinander hängen kann. Das ist bestimmt für Geschwister und Freunde eine lustiges Feature. Solltet Ihr noch nie was bei MyToys.de bestellt haben, könnt Ihr Euch vor dem Erstkauf einen MyToys.de 10-Euro-Gutschein besorgen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Schlittenteller?

PS.:
Für längere Rodelabfahrten empfehle ich aber dann doch eher einen richtigen Schlitten oder einen Lenkbob.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Freunde?schliessen
oeffnen